10 Jahre Stamm Wildkatzen

Die Wildkatzen aus Bad Schandau luden am 17. Juni 2017 alle Mitglieder, Eltern und Freunde des Stammes in die Sächsische Schweiz ein, um ihr mittlerweile 10-jähriges Bestehen gemeinsam gebührend zu feiern.

Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Sachsen waren dem Ruf ins Kirnitzschtal gefolgt und verbrachten einen unvergesslichen Nachmittag und Abend an der Lichtenhainer Mühle. Neben zahlreichen kulinarischen und musischen Leckerbissen nahmen die Wildkatzen ihre Gäste mit auf eine Reise zu den bisherigen Höhepunkten ihres Gruppenlebens. Ein Elternpaar fasste dieses während der Feier wunderbar zusammen:

10 Jahre Wildkatzen, als mir diese Worte so durch den Kopf gingen, musste ich automatisch lächeln. Freude und ein großes Gefühl der Herzlichkeit strömten durch meinen Körper. Und schon sehe ich Bilder von kleinen Mädchen vor mir, die sagen: Können wir zu den Pfadfindern gehen? Ach ja, Pfadfinder? Nun dann probiert es aus, ob das was für euch ist.

Jeder kennt das Wort Pfadfinder, nur was es wirklich bedeutet, für was sie stehen, was sie tun, wussten wir damals nicht. Aber es kamen immer total begeisterte Kinder nach Hause. Und als wir dann Anja kennenlernten, war uns das sofort klar. Jemand mit so viel Energie, Fürsorge, Wachsamkeit, Ideenreichtum, Spontanität, Großzügigkeit, Kreativität und Herzlichkeit, hatten wir bis dahin noch nicht kennengelernt. Dieses Kennenlernen schaffte eine tiefe Vertrauensbasis, welche die Grundlage für alle Aktivitäten war.

So erinnern wir uns an wunderbare Feiern, welche die Wildkatzen vorbereiteten, mit Theater, Gesang, Spielen, kulinarischen Überraschungen, Diashow und dem Präsentieren von dem, was sie in den Heimabenden gemacht, gebaut, gebastelt und unternommen haben.

Wir erinnern uns an Kinder, die nach einer Wochenendfahrt vor der Tür standen und so schmutzig waren, aber über das ganze Gesicht strahlten, dass wir meinten, das werden schon unsere Kinder sein, die wir vor zwei Tagen abgeliefert hatten. Wir erinnern uns an das hergerichtete Bienenhaus, getöpferte Tassen, Marterpfähle, Lagerfeuerstimmung, jede Menge Lieder, Abschiede auf Bahnhöfen und völlig fertige Heimkehrer.

10 Jahre Wildkatzen heißt für uns Eltern danke zu sagen. Danke, dass wir so viel von euch lernen dürfen. Wir haben gelernt euch loszulassen, wenn es auf Fahrt ging, ob in der Nähe oder weit weg. Mit dem Wissen, sie schlafen in einer Höhle, im Wald, am Strand oder keine Ahnung wo. Wir haben gelernt zu vertrauen,  dass im Rucksack das ist was Pfadfinder brauchen, nicht was unsere Fürsorge meint. Wir haben gelernt, dass sie ihre Probleme unter sich lösen und sich aufeinander verlassen. Wir haben gelernt, dass sie unterwegs nicht verhungern, erfrieren, von wilden Tieren gefressen werden und minimale Körperhygiene über einen gewissen Zeitraum nicht lebensbedrohlich ist. Wir haben gestern Abend gelernt, wie man eine Jurte aufbaut. Wir haben Menschen kennengelernt, die sich einsetzen für Gerechtigkeit, Aufrichtigkeit, gemeinsame Projekte und Ziele. Die unendlich viel Freude haben, unendlich viel Blödsinn machen, die helfen wo auch immer sie sind. Die sich trauen nach einem Quartier, einer Toilette, Dusche oder zum zehnten Mal nach dem Weg zu fragen.

Wir haben gelernt, dass Pfadinder zu sein, nicht nur die Zugehörigkeit zu einem Bund ist, sondern ein Lebensgefühl, eine große Familie, eine Einstellung gegenüber Menschen und der Natur. Pfadfinder sind unverkennbar, nicht nur ihrer Kluft wegen. Pfadfinder bewahren Werte und setzen diese gegen den Fanatismus und Materialismus unserer Zeit.

Wir sind dankbar und stolz Pfadfindereltern zu sein und wünschen euch, dass ihr dem treu bleibt, was euch als Pfadfinder und Freunde verbindet.

Beate und Thoralf Kraus